Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Max von Schenkendorf

Soldaten-Morgenlied
Mel.: Auf, auf zum wackern Jagen

Erhebt euch von der Erde,
Ihr Schläfer aus der Ruh',
Schon wiehern uns die Pferde
Den guten Morgen zu.
5 Die lieben Waffen glänzen
So hell im Morgenrot,
Man träumt von Siegeskränzen,
Man denkt auch an den Tod.
Du reicher Gott in Gnaden,
10 Schau' her vom blauen Zelt!
Du selbst hast uns geladen
In dieses Waffenfeld.
Laß uns vor dir bestehen
Und gib uns heute Sieg;
15 Die Christenbanner wehen,
Dein ist, o Herr, der Krieg!
Ein Morgen soll noch kommen,
Ein Morgen mild und klar;
Sein harren alle Frommen,
20 Ihn schaut der Engel Schar.
Bald scheint er sonder Hülle
Auf jeden deutschen Mann –
O brich, du Tag der Fülle,
Du Freiheitstag, brich an!
25 Dann Klang von allen Türmen
Und Klang aus jeder Brust
Und Ruhe nach den Stürmen
Und Lieb' und Lebenslust!
Es schallt auf allen Wegen
30 Dann frohes Siegsgeschrei –
Und wir, ihr wackern Degen,
Wir waren auch dabei!





Entstehungsjahr: 1813
Erscheinungsjahr: 1814
Aus: Stimmen der Zeit
Referenzausgabe:
Edgar Groß: Max von Schenkendorf. Gedichte. Deutsches Verlagshaus Bong & Co: [1912], S. 33-34.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.