Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Eduard Mörike

Zum neuen Jahr
Kirchengesang

(Melodie aus Axur: Wie dort auf den Auen
Wie heimlicherweise
Ein Engelein leise
Mit rosigen Füßen
5 Die Erde betritt,
So nahte der Morgen.
Jauchzt ihm, ihr Frommen,
Ein heilig Willkommen,
Ein heilig Willkommen!
10 Herz, jauchze du mit!
In Ihm sei's begonnen,
Der Monde und Sonnen
An blauen Gezelten
Des Himmels bewegt.
15 Du, Vater, du rate!
Lenke du und wende!
Herr, dir in die Hände
Sei Anfang und Ende,
Sei alles gelegt!





Entstehungsjahr: 1832
Erscheinungsjahr: 1838
Aus: Gedichte
Referenzausgabe:
Gustav Keyßner: Eduard Mörikes Sämtliche Werke. Deutsche Verlags-Anstalt: o. J., S. 45.
Bemerkungen
»Axur« (siehe Melodiezuweisung) bezieht sich auf Antonio Salieris (1750-1825) Oper »Axur, König von Ormor«.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.