Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Eduard Mörike

In der Frühe

Kein Schlaf noch kühlt das Auge mir,
Dort gehet schon der Tag herfür
An meinem Kammerfenster.
Es wühlet mein verstörter Sinn
5 Noch zwischen Zweifeln her und hin
Und schaffet Nachtgespenster.
– Aengste, quäle
Dich nicht länger, meine Seele!
Freu dich! schon sind da und dorten
10 Morgenglocken wach geworden.





Entstehungsjahr: 1828
Erscheinungsjahr: 1828
Aus: Gedichte
Referenzausgabe:
Gustav Keyßner: Eduard Mörikes Sämtliche Werke. Deutsche Verlags-Anstalt: o. J., S. 8.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.