Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Friedrich Hölderlin

Für einen Unbekannten

                                Es erschreckt uns
    Unser Retter, der Todt. Sanft kommt er
        Leis' im Gewölke des Schlafs,
Aber er bleibt fürchterlich, und wir sehn nur
5     Nieder ins Grab ob er gleich uns zur Vollendung
        Führt aus Hüllen der Nacht hinüber
            Nach der Erkenntnisse Land.
                                Ihr gehorsamster D.
                                        Hoelderlin





Entstehungsjahr: 1789
Erscheinungsjahr: ?
Aus: / Stammbucheinträge
Referenzausgabe:
Michael Knaupp: Friedrich Hölderlin. Sämtliche Werke und Briefe, Bd. 2. Carl Hanser Verlag, München: 1992, S. 966.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.