Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Friedrich Hölderlin

Die Kürze

»Warum bist du so kurz? liebst du, wie vormals, denn
  Nun nicht mehr den Gesang? fandst du, als Jüngling, doch,
    In den Tagen der Hoffnung,
      Wenn du sangest, das Ende nie!«
5 Wie mein Glük, ist mein Lied. – Willst du im Abendrot
  Froh dich baden? hinweg ists! und die Erd' ist kalt,
    Und der Vogel der Nacht schwirrt
      Unbequem vor das Auge dir.





Entstehungsjahr: 1798
Erscheinungsjahr: ?
Aus: / Gedichte 1796-1798
Referenzausgabe:
Jochen Schmidt: Friedrich Hölderlin. Sämtliche Gedichte und Hyperion. Insel-Verlag: 1999, S. 199.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.