Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Theodor Körner

Vor Rauchs Büste der Königin Luise
1812

Du schläfst so sanft! – Die stillen Züge hauchen
    Noch deines Lebens schöne Träume wieder;
    Der Schlummer nur senkt seine Flügel nieder,
    Und heil'ger Friede schließt die klaren Augen.
5 So schlummre fort, bis deines Volkes Brüder,
    Wenn Flammenzeichen von den Bergen rauchen,
    Mit Gott versöhnt die rost'gen Schwerter brauchen,
    Das Leben opfernd für die höchsten Güter.
Tief führt der Herr durch Nacht und durch Verderben;
10     So sollen wir im Kampf das Heil erwerben,
    Daß unsre Enkel freie Männer sterben.
Kommt dann der Tag der Freiheit und der Rache:
    Dann ruft dein Volk; dann, deutsche Frau, erwache,
    Ein guter Engel für die gute Sache!





Entstehungsjahr: 1812
Erscheinungsjahr: 1814
Aus: Gedichte / Leyer und Schwert
Referenzausgabe:
Augusta Weldler-Steinberg: Körners Werke in zwei Teilen, Bd. 1. Deutsches Verlagshaus Bong & Co.: o. J., S. 11.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.