Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Louis Charles Adelaide de Chamisso de Boncourt (Chamisso, Adelbert von)

[Du Ring an meinem Finger]

Du Ring an meinem Finger,
    Mein goldenes Ringelein,
Ich drücke dich fromm an die Lippen,
    Dich fromm an das Herze mein.
5 Ich hatt ihn ausgeträumet,
    Der Kindheit friedlichen Traum,
Ich fand allein mich verloren
    Im öden unendlichen Raum.
Du Ring an meinem Finger,
10     Da hast du mich erst belehrt,
Hast meinem Blick erschlossen
    Des Lebens unendlichen Wert.
Ich will ihm dienen, ihm leben,
    Ihm angehören ganz,
15 Hin selber mich geben und finden
    Verklärt mich in seinem Glanz.
Du Ring an meinem Finger,
    Mein goldnes Ringelein,
Ich drücke dich fromm an die Lippen,
20     Dich fromm an das Herze mein.





Entstehungsjahr: 1830
Erscheinungsjahr: 1831
Aus: Gedichte / Lieder und lyrisch epische Gedichte / Frauen-Liebe und Leben 4
Referenzausgabe:
Jost Perfahl: Adelbert von Chamisso. Sämtliche Werke in zwei Bänden, Bd. 1. Winkler-Verlag, München: 1975, S. 150-151.
Bemerkungen
Erstdruck in »Musenalmanach«, 1831, S. 73-84

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.