Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Friedrich Rückert (Reimar / Reimer)

[Ich bin der Welt abhanden gekommen]

Ich bin der Welt abhanden gekommen,
  Mit der ich sonst viele Zeit verdorben.
  Sie hat so lange von mir nichts vernommen,
  Sie mag wohl glauben, ich sei gestorben.
5 Es ist mir auch gar nichts daran gelegen,
  Ob sie mich für gestorben hält;
  Ich kann auch gar nichts sagen dagegen,
  Denn wirklich bin ich gestorben der Welt.
Ich bin gestorben dem Weltgewimmel,
10   Und ruh' in einem stillen Gebiet.
  Ich leb' in mir und meinem Himmel,
  In meinem Lieben, in meinem Lied.






Entstehungsjahr: 1821
Erscheinungsjahr: 1834
Aus: / Liebesfrühling / Dritter Strauß 3
Referenzausgabe:
Ludwig Laistner: Friedrich Rückerts Werke in sechs Bänden, Bd. 1. J. G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger G.m.b.H.: [1895], S. 56.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.