Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Lenau (Nikolaus Edler Niembsch von Strehlenau)

Im Frühling

An ihren bunten Liedern klettert
Die Lerche selig in die Luft;
Ein Jubelchor von Sängern schmettert
Im Walde, voller Blüth' und Duft.
5 Da sind, so weit die Blicke gleiten
Altäre festlich aufgebaut,
Und all' die tausend Herzen läuten
Zur Liebesfeier dringend laut.
Der Lenz hat Rosen angezündet
10 An Leuchtern von Smaragd im Dom,
Und jede Seele schwillt und mündet
Hinüber in den Opferstrom.





Entstehungsjahr: 1832
Erscheinungsjahr: 1832
Aus: Gedichte von Nicolaus Lenau. Erste Auflage 1832 / Vermischte Gedichte
Referenzausgabe:
Helmut Brandt et al.: Nikolaus Lenau. Werke und Briefe, Bd. 1. Deuticke Verlag / Klett-Cotta Verlag: 1995, S. 148.
Bemerkungen
In einer früheren Ausgabe fälschlich auch unter dem Titel »Liebesfeier«.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.