Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß
Verschiedene Fassungen des Gedichts nebeneinander anzeigen

Friedrich Nietzsche

[Oh Mensch! Gieb Acht!]

                    Eins!
Oh Mensch! Gieb Acht!
                    Zwei!
Was spricht die tiefe Mitternacht?
5                     Drei!
»Ich schlief, ich schlief –,
                    Vier!
»Aus tiefem Traum bin ich erwacht: –
                    Fünf!
10 »Die Welt ist tief,
                    Sechs!
»Und tiefer als der Tag gedacht.
                    Sieben!
»Tief ist ihr Weh –,
15                     Acht!
»Lust – tiefer noch als Herzeleid:
                    Neun!
»Weh spricht: Vergeh!
                    Zehn!
20 »Doch alle Lust will Ewigkeit –,
                    Elf!
»– will tiefe, tiefe Ewigkeit!
                    Zwölf!





Entstehungsjahr: 1883-1884
Erscheinungsjahr: 1884
Fassung: Frühe
Aus: Also sprach Zarathustra III / Das andere Tanzlied III
Referenzausgabe:
Georgino Colli / Mazzino Montinari: Friedrich Nietzsche. Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, Bd. 4. dtv, de Gruyter, München / Berlin / New York: 1988, S. 285-286.
Andere Fassungen in der Freiburger Anthologie:
Späte Fassung: [Oh Mensch! Gieb Acht!] , entstanden 1885

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Bobenhausen.