Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Adolf Böttger

[Die Glocken läuten das Ostern ein]

Die Glocken läuten das Ostern ein
In allen Enden und Landen,
Und fromme Herzen jubeln darein:
Der Lenz ist wieder erstanden.
5 Es athmet der Wald, die Erde treibt
Und kleidet sich lachend mit Moose,
Und aus den schönen Augen reibt
Den Schlaf sich erwachend die Rose.
Das schaffende Licht, es flammt und kreist
10 Und sprengt die fesselnde Hülle,
Und über den Wassern schwebt der Geist
Unendlicher Liebesfülle.





Entstehungsjahr: vor 1866
Erscheinungsjahr: ?
Aus: I. Frühlings- und Liebes-Melodien
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Gesammelte Werke von Adolf Böttger, Bd. 1. Verlag der Dürr'schen Buchhandlung, Leipzig: 1865, S. 15.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Bobenhausen.