Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Hermann Wilhelm Franz Ueltzen

Ihr

Namen nennen dich nicht. Dich bilden
Griffel und Pinsel
Sterblicher Künstler nicht nach.
Lieder singen dich nicht. Sie alle
5 Reden wie Nachhall
Fernester Zeiten von dir.
Wie du lebest und bist, so trag' ich
Einzig im Herzen,
Theurestes Mädchen dein Bild.
10 Wäre Herzensempfindung hörbar,
jeder Gedanke
Wäre dann Hymnus von dir.
Lieben kann ich dich nur. Die Lieder
wie ich dich liebe,
15 Spar ich der Ewigkeit auf.





Entstehungsjahr: vor 1797
Erscheinungsjahr: 1796
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Allgemeine Literatur-Zeitung, Bd. Nr. 94. ohne Angabe: 1796, S. 746-747.
Bemerkungen
Die Referenzvorlage »Gedichte« von 1796 (nachgewiesen in UB Leipzig, PPN 065000536) liegt uns noch nicht als Fernleihe vor. Deshalb zitieren wir den Text hier, wie er 1796 in der »Allgemeinen Literatur-Zeitung« gedruckt wurde.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Bobenhausen.