Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Maximilian Dauthendey

Heut es kein Abend werden will

Heut es kein Abend werden will,
In alle Gassen hinein
Steht noch der Frühlingstag still.
Und der Laternen funkelnde Reih'n
5 Ziehen im letzten Tagesschein
Wie in die Halle des Himmels ein.
Seht auch, es glänzen im Grau
Die Steine der Straßen noch blau.
Der Tag will den Stein nicht verlassen,
10 Er will ihn als Edelstein fassen,
Weil die Menschen darüber gegangen,
Die Menschen zu zwein und mit glühenden Wangen.





Entstehungsjahr: 1882-1918
Erscheinungsjahr: 1925
Aus: Lyrik / Insichversunkene Lieder im Laub
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Max Dauthendey. Gesammelte Werke in sechs Bänden, Bd. 4. Albert Langen, München: 1925, S. 293-294.
Bemerkungen
Die Entstehungsdaten des Gedichtes sind an den Lebensdaten des Autors angelehnt.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.