Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Richard Dehmel

Gleichnis

Es ist ein Brunnen, der heißt Leid;
draus fließt die lautre Seligkeit.
Doch wer nur in den Brunnen schaut,
                    den graut.
5 Er sieht im tiefen Wasserschacht
sein lichtes Bild umrahmt von Nacht.
O trinke! Da zerrinnt dein Bild:
                    Licht quillt.





Entstehungsjahr: 1878-1916
Erscheinungsjahr: 1916
Aus: Schöne wilde Welt / Zweite Hälfte
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Schöne wilde Welt. Neue Gedichte und Sprüche von Richard Dehmel. Verlag Dietmar Klotz, Eschborn: 1993, S. 95.
Bemerkungen
Die Entstehungsdaten des Gedichtes sind an den Lebensdaten des Autors angelehnt.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.