Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß
Verschiedene Fassungen des Gedichts nebeneinander anzeigen

Johann Wolfgang von Goethe

Wandrers Nachtlied

Der du von dem Himmel bist
Alle Freud und Schmerzen stillest,
Den der doppelt elend ist
Doppelt mit Erquickung füllest,
5 Ach ich bin des Treibens müde!
Was soll all die Qual und Lust.
Süßer Friede,
Komm ach komm in meine Brust!
             Am Hang des Ettersberg
10                  d. 12. Febr. 76
                     G.





Entstehungsjahr: 1776
Erscheinungsjahr: 1780
Fassung: Frühe
Aus: Persönlicher Kreis / Frau von Stein
Referenzausgabe:
Karl Eibl: Johann Wolfgang Goethe. Sämtliche Werke, Briefe, Tagebücher und Gespräche, Bd. 1. Klassiker-Verlag: 1987, S. 229.
Bemerkungen
Erstdruck »Christliches Magazin«, hg. v. J. C.Pfenninger, Bd. 3, I. Stück, Zürich 1780, dort noch unter dem Titel »Um Frieden«.
Andere Fassungen in der Freiburger Anthologie:
Späte Fassung: Wandrers Nachtlied , entstanden 1776

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.