Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Christiane von Breden (Ada Christen)

Am Teich

Ich kenne dich, du schwarzer Teich,
Genau weiß ich den Tag,
Als eine Todte still und bleich
An deinem Rande lag;
5 Und als der Pöbel scheu und stumm
Sich langsam nahte dir
Und abergläubig, feig und dumm
Bekreuzte sich vor ihr;
Als eine Hand den schönen Leib
10 Mit Haken an sich riß –
Der rohe Hauf' das todte Weib
Ein gottverdammtes hieß. –
Das starre Antlitz hold und bleich,
Schaut' ich so manche Nacht,
15 In schwarzen Stunden, schwarzer Teich,
Hab' oft ich dein gedacht.





Entstehungsjahr: 1856-1870
Erscheinungsjahr: 1870
Aus: Aus der Asche. Neue Gedichte / IV. Wandernd
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Ada Christen. Aus der Asche. Neue Gedichte. Hoffmann & Campe, Hamburg: 1870, S. 51.
Bemerkungen
Für den Text konnte die Referenzvorlage noch nicht erreicht werden.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.