Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Christiane von Breden (Ada Christen)

[Es zittert schon die Bretterwand]

Es zittert schon die Bretterwand,
    Trompetenlärm erschallt,
Ein Bube glättet rasch den Sand,
    He hopp! – die Peitsche knallt.
5 Da jagt herein auf schwarzem Roß
    Ein Weib mit keckem Gruß,
Den braunen Arm und Nacken bloß,
    Entblößt den braunen Fuß.
Die Castagnetten klappern wild,
10     Es dröhnt das Tamburin,
Wie ein belebtes Broncebild
    Tanzt die Zigeunerin.
He hopp! – der heiße Tanz ist aus,
    Sie gleitet rasch zur Erd',
15 Mit wildem Sprung in's dünne Haus
    Eilt hastig Weib und Pferd.
Im Zelt hockt sie auf Sammt und Stroh,
    Legt Karten in die Rund,
Sie ist nicht traurig – ist nicht froh,
20     Peitscht gähnend Roß und Hund ...





Entstehungsjahr: vor 1873
Erscheinungsjahr: 1872
Aus: Schatten / Modelle / Vagabundenlieder 4
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Schatten. Von Ada Christen. Hoffmann und Campe, Hamburg: 1872, S. 50-51.
Bemerkungen
Das Gedicht wird in Anthologien auch unter dem Titel »Die Kunstreiter« geführt.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.