Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Karl von Holtei

Die Wienerin in Berlin

Mel. In Schönbrunn, sagt' er
    In Berlin, sagt' er,
Mußt du fein, sagt' er,
Und gescheut, sagt' er,
5 Immer seyn, sagt' er,
Denn da haben's, sagt' er,
Viel Verstand, sagt' er,
Ich bin dort, sagt' er,
Schon bekannt.
10     Nimm zehn Briefe, sagt' er,
Mit hinab, sagt' er,
Gieb sie richtig, sagt' er,
Alle ab, sagt' er,
Hier der Große, sagt' er,
15 Hat' s' im Bauch, sagt' er,
Und geschrieben, sagt' er,
Seyn sie auch.
    Und hernach, sagt' er,
Leg' dich an, sagt' er,
20 G'rad so schön, sagt' er,
Wie man kann, sagt' er,
Gute Kleider, sagt' er,
Wie zur Tauf', sagt' er,
Und die Haub'n, sagt' er,
25 Oben d'rauf.
    Ganz besonders, sagt' er,
Und vor Allen, sagt' er,
Such durch's Sprechen, sagt' er,
Zu gefallen, sagt' er,
30 Recht Berlinisch, sagt' er,
Immer sprich, sagt' er,
Und statt mir, sagt' er,
Sagst du mich.
    Im Thiergarten, sagt' er,
35 Ist's gar schön, sagt' er,
Wirst viel Wagen, sagt' er,
Fahren seh'n, sagt' er,
Und es sitzen, sagt' er,
Damen d'rin, sagt' er,
40 Wie die schöne, sagt' er,
Wienerin.
    Grüß' mir alle, sagt' er,
Die ich kenn', sagt' er,
Kann sie dir nicht, sagt' er,
45 Alle g'nenn'n, sagt' er,
Wem du siehst, sagt' er,
Grüß' mir halt, sagt' er,
Jeder nimmt sich's, sagt' er,
Dem's gefallt.
50     Merk' wohl auf, sagt' er,
Daß die Herr'n, sagt' er,
Dich nit foppen, sagt' er,
Sie thun's gern, sagt' er,
Du bist halt, sagt' er,
55 Noch a Schuß, sagt' er,
Und a Busserl, sagt' er,
Heißt dort Kuß.
    Gar zu leicht, sagt' er,
Wenn man küßt, sagt' er,
60 Kommt man dort, sagt' er,
Zu 'nem Zwist, sagt' er,
Denn sie plauschen, sagt' er,
Wunderschön, sagt' er,
Du wirst's halt, sagt' er,
65 Nit versteh'n.
    Wann i wüßt', sagt' ich,
Daß i müßt, sagt' ich,
Wann i küßt', sagt' ich,
Zu 'nem Zwist, sagt' ich,
70 Lieber küßt' ich, sagt' ich,
Nimmermehr, sagt' ich,
Fiel' mir's wirklich, sagt' ich,
Noch so schwer.
    Nun so reis', sagt' er,
75 B'hüt' di Goht, sagt' er,
Kumm nit ham, sagt' er,
Etwa tod, sagt' er,
Denn Berlin, sagt' er,
Ist nit nah, sagt' er,
80 B'hüt' di Goht, sagt' er,
..... na nu bin ich da!





Entstehungsjahr: vor 1826
Erscheinungsjahr: 1825
Referenzausgabe:
Ohne Herausgeber: Deutsche Lieder von Karl von Holtei. Conrad Glaser, Schleusingen: 1836, S. 13-16.
Bemerkungen
Der Text entstammt dem Singspiel "Die Wienerin in Berlin", das 1824 in Berlin uraufgeführt wurde. Hermann Kügler erwähnt (in: Zum Lobe Berlins. In: Zeitschrift für Volkskunde N.F., Bd. 8, 1936/37, s. 75), Holteis Stück sei im "Jahrbuch deutscher Bühnenspiele" 1825 erstmals gedruckt worden.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.