Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Johann Wolfgang von Goethe

[Zum Sehen geboren]

Zum Sehen geboren,
Zum Schauen bestellt,
Dem Turme geschworen
Gefällt mir die Welt.
5 Ich blick in die Ferne,
Ich seh in der Näh,
Den Mond und die Sterne,
Den Wald und das Reh.
So seh ich in allen
10 Die ewige Zier
Und wie mir's gefallen
Gefall ich auch mir.
Ihr glücklichen Augen,
Was je ihr gesehn,
15 Es sei wie es wolle,
Es war doch so schön!





Entstehungsjahr: vor 1832
Erscheinungsjahr: 1832
Aus: Faust II
Referenzausgabe:
Karl Eibl: Johann Wolfgang Goethe. Sämtliche Werke, Briefe, Tagebücher und Gespräche, Bd. 7/1. Deutscher Klassiker-Verlag: 1987, S. 436.
Bemerkungen
Aus »Faust II«
Oft mit dem Titel »Lynceus, der Türmer«, das ist aber nur die Personenbezeichnung im Drama.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.