Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Johann Wolfgang von Goethe

Epirrhema

Müsset im Naturbetrachten
Immer eins wie alles achten;
Nichts ist drinnen, nichts ist draußen:
Denn was innen das ist außen.
5 So ergreifet ohne Säumnis
Heilig öffentlich Geheimnis.
                        -
Freuet auch des wahren Scheins,
Euch des ernsten Spieles:
10 Kein Lebendiges ist ein Eins,
Immer ist's ein Vieles.





Entstehungsjahr: vor 1821
Erscheinungsjahr: 1827
Aus: Die Sammlung von 1827 / Gott und Welt
Referenzausgabe:
Karl Eibl: Johann Wolfgang Goethe. Sämtliche Werke, Briefe, Tagebücher und Gespräche, Bd. 2. Deutscher Klassiker-Verlag: 1987, S. 498.
Bemerkungen
Erdruck ohne Überschrift »Zur Morpologie« I 2 (1820), als Motto beigegeben.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.