Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Joseph Freiherr von Eichendorff

Kurze Fahrt

Posthorn, wie so keck und fröhlich
Brachst du einst den Morgen an,
Vor mir lag's so frühlingsselig,
Daß ich still auf Lieder sann.
5 Dunkel rauscht es schon im Walde,
Wie so abendkühl wird's hier,
Schwager, stoß in's Horn – wie balde
Sind auch wir im Nachtquartier!





Entstehungsjahr: 1839
Erscheinungsjahr: 1841
Aus: Gedichte 1837-1843
Referenzausgabe:
Hartwig Schultz (Bd. 1) / Wolfgang Frühwald (Bd. 2) / Brigitte Schillbach (Bd. 3): Joseph von Eichendorff. Werke in sechs Bänden, Bd. 1. Deutscher Klassiker-Verlag, Frankfurt: 1987, S. 421.
Bemerkungen
Erstdruck 1841 in »Joseph Freiherrn von Eichendorff's Werke. Erster Theil. Gedichte«, unter dem Titel »Kurze Fahrt«, S. 394-395

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.