Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Louis Charles Adelaide de Chamisso de Boncourt (Chamisso, Adelbert von)

[Seit ich ihn gesehen]

Seit ich ihn gesehen,
    Glaub ich blind zu sein;
Wo ich hin nur blicke,
    Seh ich ihn allein;
5 Wie im wachen Traume
    Schwebt sein Bild mir vor,
Taucht aus tiefstem Dunkel
    Heller nur empor.
Sonst ist licht- und farblos
10     Alles um mich her,
Nach der Schwestern Spiele
    Nicht begehr ich mehr.
Möchte lieber weinen
    Still im Kämmerlein;
15 Seit ich ihn gesehen,
    Glaub ich blind zu sein.





Entstehungsjahr: 1830
Erscheinungsjahr: 1830
Aus: Gedichte / Lieder und lyrisch epische Gedichte / Frauen-Liebe und Leben 1
Referenzausgabe:
Jost Perfahl: Adelbert von Chamisso. Sämtliche Werke in zwei Bänden, Bd. 1. Winkler-Verlag, München: 1975, S. 149.
Bemerkungen
Erstdruck im »Musenalmanach [für das Jahr 1831]«, 1830, S. 73-84

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.