Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß

Ludwig Joachim von Arnim (Achim von Arnim)

(Gebet)

Gib Liebe mir und einen frohen Mund,
Daß ich dich Herr der Erde tue kund,
Gesundheit gib bei sorgenfreiem Gut,
Ein frommes Herz und einen festen Mut;
5 Gib Kinder mir, die aller Mühe wert,
Verscheuch die Feinde von dem trauten Herd;
Gib Flügel dann und einen Hügel Sand,
Den Hügel Sand im lieben Vaterland,
Die Flügel schenk dem abschiedschweren Geist,
10 Daß er sich leicht der schönen Welt entreißt.





Entstehungsjahr: vor 1818
Erscheinungsjahr: 1817
Aus: Gedichte 1811-1819
Referenzausgabe:
Lützeler (Bd 2.) / Ulfert Ricklefs (Bd. 5): Achim von Arnim. Werke in sechs Bänden, Bd. 5. Deutscher Klassiker-Verlag: 1994, S. 884.
Bemerkungen
Erstdruck in »Die Kronenwächter« (1817), Bd. 1, S. 239. Eine identische Fassung in »Die Kronenwächter« (1817), Bd. 2., S. 183, dort ohne Titel.
Anderer Titel aus SW 23 (1976) »Erhörtes Gebet«.

Gedicht eingearbeitet von: Klemens Wolber.