Zurück zur FA Hauptseite
Zurück zur vorigen Seite
Gedicht in Druckansicht: schwarz/weiß
Nur ein Gedicht pro Seite anzeigen.

[Frühe Fassung]


[Einer Flamme gleiche ich]

Einer Flamme gleiche ich
alles möchte ich ergreifen
Alles was ich halte leuchtet
Alles was ich lasse ist verkohlt.
[Späte Fassung]


Ecce homo

Ja! Ich weiss, woher ich stamme!
Ungesättigt gleich der Flamme
Glühe und verzehr' ich mich.
Licht wird Alles, was ich fasse,
5 Kohle Alles, was ich lasse:
Flamme bin ich sicherlich.


Entstehungsjahr: 1881-1882
Erscheinungsjahr: ?
Fassung: Frühe
Aus: Die fröhliche Wissenschaft. Scherz, List und Rache / Vorspiel in deutschen Reimen 62
Referenzausgabe:
Georgino Colli / Mazzino Montinari: Friedrich Nietzsche. Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, Bd. 14. dtv, de Gruyter, München / Berlin / New York: 1980, S. 238.
Bemerkungen
Die oben angeführten Verse gelten als Vorstufe, d.h. als handschriftlíche Vorlage zum Erstdruck, vgl. Bd. 14, S. 238 der Referenzausgabe.

Entstehungsjahr: 1881-1882
Erscheinungsjahr: 1882
Fassung: Späte
Aus: Die fröhliche Wissenschaft / Scherz, List und Rache / Vorspiel in deutschen Reimen 62
Referenzausgabe:
Georgino Colli / Mazzino Montinari: Friedrich Nietzsche. Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, Bd. 3. dtv, de Gruyter, München / Berlin / New York: 1980, S. 367.