"Ich liebe Dich" Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (Beitrag von C. O., am 13.01.2010)
Beethoven hat aus dem originalen Gedicht drei Strophen herausgenommen und sie als Lied komponiert. Aus einer in Japan erschienenen Ausgabe aller Beethovenlieder weiß ich, dass es sehr viel mehr Strophen gibt. Ich suche diese vielen Strophen und würde mich freuen, wenn Sie mir helfen könnten.
Die drei Strophen hat Beethoven zum Vertonen ausgewählt. (Beitrag von oberhaenslir, am 08.03.2013)
Die drei Strophen hat Beethoven zum Vertonen ausgewählt. Auch die französische (Bovet) und die italienische Version setzte er von Anfang an dazu.

Die zweite Strophe beginne ich aber mit "So …", nicht mit "Auch …".
Re: "Ich liebe Dich" Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (Beitrag von Claus Ocker, am 13.01.2010)
Sehr herzlichen Dank für die gefundenen Texte von K.F.W.Herrosee !
Zwei Fragen S[...]einig könnte vielleicht Selb einig heißen ?? Danach: Heißt es wirklich erneuern und nicht erneuen, denn erneuen reimt sich auf freuen. (Natürlich kenne ich die Fischer-Diskau-Texte, ärgere mich aber gelegentlich, weil sie mehrfach Textauslassungen enthalten, vielleicht Strophen, die er selber nicht gesungen hat, weil ihm sonst das Lied zu lang war.) -- Sollte ich je noch einmal etwas über dieses Beethovenlied veröffentlichen, werde ich selbstverständlich auf das Freiburegr Anthologie Forum verweisen. M.fr.Gr. Claus Ocker
Re: Re: "Ich liebe Dich" Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (Beitrag von Klemens Bobenhausen, am 14.01.2010)
Sehr geehrter Herr Ocker,

zur ersten Frage: in der Variante "Das Glück der Seligkeit" könnte die Stelle, an der ich nur "S" lesen kann, tatsächlich "Selb einig" lauten.

zur zweiten Frage: in der Variante "Das Glück der Seligkeit" steht tatsächlich "erneuern" auf "freuen" gereimt. In den beiden anderen Varianten hat sich aber ein Tippfehler eingeschlichen, hier muss es beide Male "erneuen" heißen, was sich dann auch richtig auf "freuen" reimt. Zur Sicherheit schicke ich Ihnen entsprechenden Seiten als Kopie zu.
Re: "Ich liebe Dich" Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (Beitrag von Klemens Bobenhausen, am 13.01.2010)
Mit Dank an Michael Fischer und das Deutsche Volksliedarchiv stelle ich einige Texte und bibl. Hinweise ein, alles ein wenig ausführlicher als sonst, da die Anfrage von größerem Interesse sein könnte. Die bibligraphischen Daten am Ende sind unsystematisch, sollten aber behilflich sein, die Rezeptionsgeschichte des Texte zu beleuchten.


Ich liebe dich

Ich liebe dich, so wie du mich,
Am Abend und am Morgen
Noch war kein Tag, wo du und ich
Nicht teilten unsre Sorgen

Auch waren sie für dich und mich
Geteilt leicht zu ertragen;
Du tröstetest im Kummer mich
Ich weint in deine Klagen.

Drum Gottes Segen über dir,
Du meines Lebens Freude.
Gott schütze dich, erhalt dich mir,
Schütz und erhalt uns beide.

Aus: Dietrich Fischer-Dieskau: Texte deutscher Lieder. Ein Handbuch. 1968, S. 253


Das Glück der Seligkeit

Beglückt durch mich, beglückt durch dich,
Sind wir genug uns beyde,
So sey es stets und du und ich,
Sind wir uns dann zur Freude,
Du bist für mich und ich für dich,
Für uns sind wir gebohren,
Darum hab ich dich, so wie du mich,
Für immer auserkohren.

Ich liebe dich, so wie du mich,
Von Abend bis zum Morgen,
Noch war kein Tag, wo du und ich,
Nicht theilten unsere Sorgen,
Auch waren sie, für mich und dich
Getheilt, leicht zu ertragen;
Im Kummer war nur Trost, durch dich
Ich weint in deine Klagen.

Freuden auch genossen wir,
Freud in unsern Leben,
Wie manchen Tag, sah ich mit dir,
In Jubel wieder schweben,
Drum Gottes Segen über dich,
Du meines Lebens Freude,
Gott schütze und erhalt mir dich,
So segnet er uns beyde.

Leb lang für mich, und ich für dich
Bis wir einst scheiden müssen,
Und selbst auch dann soll mich und dich,
Dasselbe Grab umschließen,
Und wenn Gott einst die Todten ruft,
Zum Leben zu erstehen,
Dann wollen wir aus einer Gruft
S[...] einig auferstehen.

O dann! o dann! dann wollen wir
Vor Gott den Bund erneuern,
Und ewig, ewig für und für,
Uns unsrer Liebe freuen,
Du ewig mein, ich ewig dein,
Nichts soll uns dann mehr trennen,
O welche Wonne wird das seyn,
Zu groß, um sie zu nennen.

Aus: Drey schöne Neue Lieder.
Das Erste: Das Glück der Seligkeit – „Beglückt durch mich, beglückt durch dich“

Das Zweite: „Was ist schöner als das Jagen“
Das Dritte: „Ich liebe nichts mehr als Jagen allein“
Wien 1805

Deutsches Volksliedarchiv, Liedflugschriftendokumentation Signatur Bl 9749



Die Liebenden

Beglückt durch dich, beglückt durch mich,
Sind wir genug uns Beide!
Und ich und du, und du und ich,
Sind uns genug zur Freude,
Du bist für mich, ich für dich –
Für uns sind wir geboren;
Drum haben wir, ich dich, du mich
Für immer auserkoren.

Ich liebe dich, so wie du mich,
Am Abend wie am Morgen,
Noch war kein Tag, da du und ich
Nicht theilten unsere Sorgen,
Auch waren sie getheilt durch dich,
Viel leichter zu ertragen;
Im Kummer warst du Trost für mich
Ich weint’ in deinen Klagen.

Doch Freuden auch genossen wir
Vereint in unserm Leben;
Wie manchen Tag sah ich mit dir,
In Wonne niederschweben,
D’rum Gottes Segen über dich,
Du meines Lebens Freude!
Gott schütze und erhalt mir dich,
So segnet er uns Beide.

Leb’ lang für mich, ich leb’ für dich,
Bis wir einst scheiden müssen,
Und selbst auch dann soll dich und mich,
Dasselbe Grab umschließen –
Und wenn Gott einst die Todten ruft,
Sie lebend zu erhöhen,
Dann werden wir aus einer Gruft
Vereinigt auferstehen.

O dann, o dann – dann wollen wir
Vor Gott den Bund erneuern,
Und ewig, ewig für und für,
Uns unsrer Liebe freuen,
Du ewig mein, ich ewig dein,
Nichts soll uns dann mehr trennen,
Gott! welche Wonne wird das seyn!
Zu groß, um sie zu nennen.

Aus: P. Köster: Venus, Amor und Hymnen. Der Tempel der Liebe. Eine Anthologie der herrlichsten Dichtungen über Liebe und eheliches Glück. Quedlinburg / Leipzig, Verlag von Gottfried Basse 1830.


Glück der Liebe

Beglückt durch dich, beglückt durch mich,
Sind wir genug uns beide;
Und ich, und du, und du und ich
Sind uns genug zur Freude.
Du bist für mich, ich für dich
Für uns sind wir geboren
Drum haben wir, ich dich; du mich;
Für immer auserkohren.

Ich liebe dich, so wie du mich,
Am Abend, wie am Morgen;
Noch war kein Tag, wo du und ich
Nicht theilten unsere Sorgen.
Auch waren sie getheilt durch dich,
Um leichter sie zu tragen;
Im Kummer ward mir Trost durch dich
Ich weint’ in deinen Klagen.

Doch Freuden auch genossen wir
Vereint in unserm Leben;
Wie manchen Tag sah ich mit dir,
In Wonne dahin schweben,
Drum Gottes Segen über dich,
Du meines Lebens Freude
Gott segne dich, erhalt’ auch mich!
So segne er uns beide.

Leb’ lang für mich, ich leb’ für dich,
Bis wir einst scheiden müssen,
Und endlich dann soll dich und mich,
Dasselbe Grab einschliessen.
Und wenn Gott einst die Todten ruft,
Ihr Leben zu erhöhen,
Dann wollen wir aus eigner Gruft
Vereinet auferstehen.

Und dann, und dann, dann wollen wir
Vor Gott den Bund erneuern
Und ewig, ewig für und für
Der Menschenlieb uns freuen.
Du ewig mein, ich ewig dein,
Nichts soll uns dann mehr trennen;
Gott! welche Wonne wird dieß seyn
Zu groß, um sie zu nennen:

Aus: Lieder der Liebe, der Freude und des geselligen Vergnügens. Erstes Heft. P e st 1810. Im Verlage des Johannes Leyrer, S. 8-10.


Literatur:

„Der Originaltext von Beethovens „Ich liebe dich“.
Jahrbuch der Musikbibliothek Peters, Band 6, 1900
Von Emil Vogel,Leipzig (Germany). Musikbibliothek, Rudolf Schwartz, Kurt Taut,Eugen Scmitz,Leipzig (Germany) Musikbibliothek Peters, S. 76ff.

Die Volksmusiksammlung der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien ...
Von Walter Deutsch, Gerlinde Hofer, Leopold Schmidt, Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Ausg. 1 - 1969


Die Wienerin: Von Ann Tizia Leitich, Auszug - Ausgabe: 9 - 1939 - 255 Seiten, S. 156

Titel Lieder
Veröffentlicht 1820
Original von Bayerische Staatsbibliothek
Digitalisiert 20. März 2009
Länge 8 Seiten


Hessische Blätter für Volkskunde, Band 2
Von Hessische Vereinigung für Volkskunde, "Die Storndorfer volkslieder; gesammelt in den Jahren 1907-1909, von Heinrich Weber": v. 9, 1910, p. [1]-125. (includes music).
Auszug - Notizen: Ausg. 2 - 1903, S. 172

Alemannia, Band 44
herausgegeben von Anton Birlinger,Fridrich Pfaff, Ausg. 44 - 1917, S. 85


Liedverzeichnis: Allgemeine Einleitung ; Arbeitsgrundlagen und ...
Von Otto Holzapfel,Oberbayern (Germany). Volksmusikarchiv, 2006

Sächsisches Kirchen- und Schulblatt, Band 53, Notizen: Ausg. 53 - 1903
Zurück zur Startseite.