Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unsere Seite,

die "Freiburger Anthologie" hat eine kleine Schwester - oder wenn man so will - einen großen Bruder bekommen. Auf der Internetadresse www.lyrik-und-lied.de präsentieren wir Ihnen ab sofort dieses neue Angebot.

Die neue Seite ist insofern nur eine kleine Schwester dieser Seiten, da dort bislang nur sehr wenige Gedichte eingearbeitet sind. Die neue Seite ist aber insofern auch der große Bruder dieses "alten" Internetauftritts, da alle eingearbeiteten Gedichte in allen wichtigen gedruckten Belegen (vom Erstdruck bis hin zu den modernsten wissenschaftlichen Ausgaben) aufgenommen wurden. Neben den Belegen finden Sie eine erkleckliche Anzahl an Zusatzinformationen, so ist z. B. jedem Beleg die Referenzvorlage als Scan beigegeben. Eine ausführliche Sekundär- und Quellenbibliographie verlinkt in die Welt der Bibliotheken. Der beigegebene Formkommentar macht es erstmals möglich, Gedichte strukturell nach ihrer Form zu durchsuchen. Alle in den Werkausgaben beigegebenen Einzelstellenkommentierungen wurden ebenfalls erfasst und können über den entsprechenden Link eingeblendet werden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern auf der neuen Seite und nehmen jede Kritik und Anregung gerne auf.

Bekannte Gedichte von Goethe, Hölderlin und Schiller, aber auch unbekannte Werke von Strachwitz, Platen oder Freiligrath werden mit Metadaten wie z.B. Angaben zu unterschiedlichen Fassungen, Erscheinungsjahr, Entstehungsjahr, Zyklus usw. aufgenommen, um eine differenzierte Kategorisierung zu gewährleisten. Jedes Gedicht wird an einer Druckausgabe redigiert und ist somit zitierfähig. Zu vielen Gedichten liegen mehrere Fassungen vor, die in einer Parallelansicht verglichen werden können.

Die Suchfunktionen erlauben Recherchen über die unterschiedlichen Felder der Datenbank, Metadaten oder über die Volltextsuche, die orthographische Varianten der Klassikerzeit (ß = ss; t = th; a =ah; etc.) berücksichtigen kann. Die entscheidenden Suchkriterien und die Felddefinitionen sind in einer umfangreichen Hilfedatei erklärt.

Das Projekt Freiburger Anthologie ist offen, d.h. es kann vollständig über das WWW administriert werden. Somit ist eine Mitarbeit von jedem Ort auf der Welt möglich und erwünscht! Wenn Sie Interesse haben, sich am Ausbau der Datenbank zu beteiligen, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Die Freiburger Anthologie wird vom Projekt Klassikerwortschatz der Universität Freiburg betreut.

Redaktion:Klemens Wolber
Softwareentwicklung:Jochen Knaus
Projektleitung:Prof. Dr. Ulrich Knoop
Besonderer Dank geht an die Universitätsbibliothek Freiburg für das Hosten der Freiburger Anthologie.
Kontakt: Freiburger Anthologie
Albert-Ludwigs-Universitaet Freiburg
Deutsches Seminar I
Belfortstrasse 14
D-79085 Freiburg
Tel.: 0761 / 203-3260
FAX: 0761 / 203-3352